Gießen

Willkommen, Du neuer Student unserer Musenstadt.

Was sollte man ganz grob über Gießen wissen?

Die Stadt liegt in der Mitte Deutschlands und ist mit Bahn und Auto gut zu erreichen.
Hier kann man das Studium mit vielen Möglichkeiten an der Justus-Liebig-Universität (JLU), an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) oder an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV) aufnehmen. Über 38.000 Studenten tummeln sich insgesamt hier (WS 2015/16).

In einem Studentenlied heißt es „Auf Rost und Pfählen aufgebaut, an Lahn- und Wieseckstrand“ und damit ist schon beschrieben, dass sich Gießen in der Weite des Lahntals befindet. Kleine Berge des Westerwaldes, des Taunus und des Vogelsbergs schmiegen sich um die Stadt, die sich nach Süden in die Wetterau öffnet. Viele Burgen um Gießen herum belegen die historische Wertigkeit der Stadt und zeugen von einstmals kriegerischen Auseinandersetzungen. Die große Historie findet sich in vielen Gebäuden, Gemäuern und zwei Schlössern in der Innenstadt wieder. Diese Vergangenheit muss man sich erarbeiten, wenn man in Gießen ist.

Die Stadt ist grün und liegt im Grünen. Man fährt gerade einmal 5 km und ist schon in ländlichem Gebiet oder an einem der kleinen Seen der Umgebung.

Und was bietet die Stadt selbst?

Hier leben fast 85.000 Menschen in einer Stadt, die alle Einkaufsmöglichkeiten bietet. Neben den historischen Gebäuden gibt es ein Theater, die Kongresshalle, den Botanischen Garten und die vielen Institutsgebäude, die den Studenten Wissen vermitteln sollen. Es gibt einen historischen Bahnhof, einen Kulturpfad, diverse Museen, das Elefantenklo (offiziell: Fußgängerüberführung am Selterstor) und vieles mehr, dass man sich erwandern muss.
Quer durch die Stadt läuft der Seltersweg, eine Einkaufsstraße, die man auch die „Schlappengasse“ nennt. Parallel dazu liegt die Ludwigstraße, an der sich auch das Universitätshauptgebäude befindet, deren am meisten besuchte Räumlichkeiten aber die umliegenden Kneipen sind. So trägt sie den Namen „Säufermeile“. Wo sich viele Studenten aufhalten, muss es auch eine genügend große Zahl an Zapfhähnen geben. Wie überall, wird auch hier viel gefeiert, dabei sind alle Lokale schnell erreichbar.

Burgrestaurationen und Mühlen runden das Angebot in nächster Nähe ab. Man findet musische Angebote und viele Sportmöglichkeiten, sowohl universitär, wie auch in Vereinen. Mehrere Hallenbäder, Ruderclubs, ein Segelverein, Rollschuhclub, Tanzclubs, Reithallen und einige Golfplätze in der direkten Umgebung warten auf Dich. Und zwischen all den Angeboten finden sich immer wieder Grünanlagen, besonders die große und doch zentral gelegene Wieseckaue, die zum Wandern einladen.
Der Messeplatz und die Hessenhallen zeigen ihre Ausstellungen und die in kurzen Zeitabständen fahrenden Busse verbinden alles.
Am Mittwoch und Samstag findet ein großer, zentral gelegener Wochenmarkt statt, der mit seinem außergewöhnlich großen Angebot ein starker Anziehungspunkt ist. Er wird zumeist von bäuerlichen Anbietern aus der Umgebung beschickt. Allein seine Optik ist sehenswert.
Am Rande der Stadt befinden sich die diversen Großmärkte und wer einmal schnuppern will, fährt nach Frankfurt am Main, Marburg, nach Wiesbaden oder in den nahen Rheingau, um dann in die Geborgenheit der Stadt Gießen zurückzukehren. Hier hat man alles vor Ort, verläuft sich nicht und findet bei rechtzeitigem Bemühen ausreichend gute „Buden“. Dass Gießen auch sehr hübsche Mädchen hat, bemerkt man sehr schnell.

So kann man hier gut und übersichtlich studieren und sich alle eigenen Wünsche erfüllen. Auch den eines Lebensbundes und dazu sollte man bei einer akademischen Verbindung anrufen, einen Termin ausmachen oder zu einem ihrer Hausabende kommen und sich alles zeigen und erklären lassen. Man kann nur mitreden, wenn man gut informiert ist. Die Mitgliedschaft in einer solchen Verbindung bringt gute Freunde und eine dauerhafte Bindung an seine Alma Mater. Hier bietet sich besonders unsere Burschenschaft Germania an.

Herzlich willkommen in Gießen und bei uns!